Aprilausgabe

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

statt eines Aprilscherzes am Beginn dieses Monats (noch immer sehr beliebt bei den Deutschen, so las ich gerade erst) bietet der neue Newsletter wesentlich Netteres - nämlich wieder einen Blick ins Tanzgeschehen in unserer Stadt und darüber hinaus. Viel Freude beim Lesen der Angebote - garantiert kein Scherz dabei!

Neues von den Mitgliedern:

 

TanzTheater Münster

Am Samstag, 15. April, zeigt das TanzTheaterMünster den Tanzabend RECORTES im Kleinen Haus, Beginn 19.30 Uhr.

Isabell Steinböck schrieb dazu in "Die deutsche Bühne": Getragen von ausdrucksstarken Tänzerpersönlichkeiten gelingt dem sehenswerten Tanztheater Münster ein Abend, der [...] als kontrastreiche Gesamtinszenierung aus Kulisse, Licht und Bewegung überzeugt. Etwa wenn schwarz gekleidete Tänzer Schatten auf weiße Bühnenwände malen, im Dunkeln wie aus dem Nichts auftauchen oder die Szene von außen beobachten, als seien sie Wesen aus einer anderen Zeit. Momente, die das flüchtige Gebilde um Vergangenheit und Erinnerung in treffende Bilder übersetzen. Passend dazu die durchgehende Schwarz-Weiß-Ästhetik, mit der negative wie positive Emotionen schlaglichtartig auf die Bühne kommen. So auch im überraschenden Schluss, wenn das Ensemble plötzlich ganz in Weiß, strahlend vor Glück, über die Bühne tanzt. Ein Stück, das unser Leben letztlich nimmt, wie es ist: fordernd und hart, aber auch sehr schön". Tickets 0251-5909-100 www.theater-muenster.com

 

 

Matinée CIRC…US

Am Sonntag, 23. April stellt Hans Henning Paar seine neue Produktion CIRC…US vor. Gemeinsam mit seinem Team gibt er einen Einblick in den Arbeits- und Probenprozess. Die Matinée im Kleinen Haus beginnt um 11 Uhr, vorab findet das Aufwärm- Training des Ensembles auf der Bühne statt. Zuschauer sind ab 10.30 Uhr herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei.

 

Tanz im Pumpenhaus:

vier mal tanz // Tanzprojekte Heidi Sievert und Gäste

Heute Abend noch nichts vor? Die Kompanie Tanzprojekte Heidi Sievert zeigt am 1. April, 20 Uhr, als Gastspiel im Pumpenhaus noch einmal ihre neues Programm "vier mal tanz". In den ersten Arbeiten steht der Rabe im Fokus in zwei voneinander unabhängigen Choreografien. Sowohl Svenja Gasche und Petra Wiegert als auch Lena van Bebber haben sich auf unterschiedliche Art und Weise mit diesem Vogel auseinandergesetzt. In der dritten Arbeit ist die Ergänzung von Schönheit und Unverfrorenheit Ausgangspunkt für fünf Tänzerinnen, die sich von ihren inneren Trieben leiten lassen. Fast alle waren Schülerinnen der Ballettschule Heidi Sievert und haben anschließend das Studium zur Tanzpädagogin an der ArtEZ Dansacademie in Arnhem absolviert. In der letzten choreografischen Arbeit thematisieren Jordi Ribot Thunnissen und Charlotte Petersen die Fragilität von Menschen und Situationen. Charlotte Petersen erhielt ihre Vorausbildung an der Ballettschule Heidi Sievert und machte 2015 ihren Bachelor-Abschluss Moderner Theatertanz an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten. Jordi Ribot Thunnissen ist Tänzer, Choreograf, Dramaturg und Wissenschaftler im Bereich Moderner Tanz.

 

Festival tanz nrw

Das landesweite biennale Festival tanz nrw zeigt vom 3. bis 14. Mai in acht Städten eine Auswahl aktueller Tanzproduktionen von 22 Kompanien aus Nordrhein-Westfalen. Die überregionale Präsenz des Festivals wird erst möglich durch die Kooperation der Veranstaltergemeinschaft von acht NRW-Tanzproduzenten und kommunalen Partnern aus acht Städten Nordrhein-Westfalens, die bereits zum sechsten Mal erfolgreich zusammenarbeiten - darunter auch das Theater im Pumpenhaus. Seit 2007 ist tanz nrw ein erfolgreiches Modell, das durch dieses nachhaltige Engagement das Interesse für den Tanz in NRW stärkt und vernetzte Strukturen aufbaut.

 

 

Im Pumpenhaus gibt es am 5. und 6. Mai Angebote, dazu eine Kooperation mit dem Cinema. Das Programm ist inzwischen online auf : www.tanz-nrw-17

 

Deutscher Berufsverband für Tanzpädagogik (DBf

 

Tanzpädagogischer Kongress am 23. April in Dortmund

Im Ballettzentrum Westfalen findet erstmalig ein Kongress des DBfT unter dem Titel "Tanzpädagogische Ausbildung heute und zukünftig“ statt. Zur Podiumsdiskussion geladen sind Gäste von Hochschulen, Privatdozenten und Studenten der Tanzpädagogik.

Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr mit der Registrierung der Teilnehmer und endet gegen 17.30 Uhr. Diskutiert wird mit Professor Martin Puttke, Professor Fernando Coelho, Katja Kelping und Studenten von Hochschulen für Tanz über die universitäre tanzpädagogische Ausbildung, die tanzpädagogische Ausbildung an Berufsfachschulen und eine mögliche Modulausbildung unter dem Dach des DBfT.

Anschließend an die Podiumsdiskussion werden in Arbeitsgruppen die inhaltlichen Grundlagen für eine qualifizierte tanzpädagogische Ausbildung im Künstlerischen Tanz erarbeitet, durch die Jugendliche und Erwachsene in Privatschulen ausgebildet werden sollen. Des Weiteren geht es um die Erarbeitung der Zielsetzungen der Vorausbildung im Künstlerischen Tanz zur Aufnahme einer universitären Ausbildung im tanzpädagogischen/ tänzerischen Fach. Ebenso sollen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Modulbereich spezifiziert werden und die hierfür relevanten organisatorischen und rechtlichen Aspekte erarbeitet werden.

Eingeladen sind alle ausgebildeten Tanzpädagoginnen und Tanzpädagogen sowie Tänzerinnen und Tänzer, die Interesse am Thema haben und neue Ideen und Anreize setzen möchten. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Um Anmeldung per Email wird bis zum 20. April 2017 unter geschaeftsstelle@dbft.de gebeten.

Ort: DBfT Fort- und Weiterbildungsakademie im Ballettzentrum Westfalen, Florianstr. 2, 44139 Dortmund