Liebe Mitglieder, liebe Interessierte, liebe Tanzbegeisterte,                                                                                            

 

der Einleitungstext dieses Mai-Newsletters gehört selbstverständlich dem Jahreshöhepunkt für Tanzwerk - und natürlich allen Teilnehmenden am "Welttanztag 2019", der traditionell am 29. April Münster begeistert!

Auch in diesem Jahr war der Parcours durch die Stadt wieder eine vielseitige Augenweide und brachte - getreu der Grundidee des weltweit gefeierten Tags - den Tanz auf die Straße und zu den Menschen: Und dies auch ohne Bühne, ohne Tanzteppich und Zugangsschwellen und trotz des nicht sonderlich einladenden Wetters. Ein großes Lob allen 25 Gruppen und Companys, die zum Erfolg des von Tanzwerk organisierten Ereignisses beigetragen haben. Das gilt natürlich auch für Wagner Moreira, der mit seiner Tanzgruppe das Programm durch eine interaktive Performance schon im Vorfeld des Welttanztags bereichert hat.

Mehr Fotos, Infos und Presseschau findet Ihr unter 

http://tanzwerk-muenster.de/

insbesondere im Bereich Galerie.


 

Theater im Pumpenhaus  als Veranstaltungsort von tanz nrw

 

Nach dem Welttanztag steht mit dem Festival tanz nrw 19 vom 8. bis 19. Mai das nächste Highlight an, bei  dem Münsters Pumpenhaus Veranstaltungsort für gleich mehrere Tanzproduktionen ist.

Alle zwei Jahre ermöglicht das biennale Festival tanz nrw einen konzentrierten Blick

auf die zeitgenössische Tanzszene in Nordrhein-Westfalen. Über 130

Produktionen waren im Rennen, ausgewählt wurden 24 Tanzstücke mit

gesellschaftlich relevanten Themen. Eröffnet wird das Festival am 8. Mai im Schauspiel Köln mit der surreal-atmosphärischen Produktion „GEISTER - Fragment XL“ von Ben J. Riepe. 

Im Pumpenhaus sind Im Rahmen von TANZ NRW folgende Abende zu sehen:

 

politics of dancing

Meist stehen sich Kreative und Politiker völlig fremd gegenüber, statt voneinander zu lernen. Die Gruppe bodytalk will das ändern. Yoshiki Waki und Rolf Baumgart holen sich für ihre neue Produktion neben den sechs Tänzerinnen und Tänzern mit  Wolfgang Ressmann (SPD)  auch einen waschechten Partei-auf die Bühne. Zu sehen am, Donnerstag, 9., und  Freitag, 10. Mai, jeweils um 20 Uhr.


Bruixa

 Vviana Escalé beendet ihre Tänzerinnen-Karriere mit einem letzten Solo, in der Regie ihrer langjährigen Weggefährtin Stephanie Thiersch. Die Kölner Choreographin und Gründerin der Compagnie Mouvoir zieht mit BRUIXA ein hintersinniges Abschiedsspiel auf. Es geht um die Erwartungen an Kunst und Körper, ums Werden und Vergehen.
Getanzt wird am Samstag, 11. Mai, um 20 Uhr.


Canzone per Ornella 

Raimund Hoghe beherrscht die Kunst der Hommage wie kein zweiter. Nach Portraits von Takashi Ueno und Emmanuel Eggermont widmet er nun Ornella Balestra einen Abend. Die TANZGESCHICHTEN, SWAN LAKE, 4 ACTS oder auch LA VALSE sind zusammen entstanden. Hoghe und sein Partner Luca Giacomo Schulte erweisen ihr zu Garland-Liedern und Pasolini-Lyrik den künstlerischen Liebesdienst. Was entsteht, ist ein minimalistisches und melancholisches Kammerspiel, das beim Festival in Avignon bis zur Verausgabung gefeiert wurde.

 

In Münster zu sehen am Mittwoch, 15. Mai, um 20 Uhr .

 

Phobos 

Tanz ohne Angst? Selbstverständlich. Oder nicht? Vielleicht ist die #MeToo-Debatte bis heute nicht wirklich in der Kunstwelt angekommen. Dort, wo sich alle grenzenlos liberal geben, aber Hierarchien, Macht und Missbrauch ebenso wüten wie im Rest der Gesellschaft. Die Choreographin Maura Morales hat es satt, das hinzunehmen. PHOBOS, benannt nach dem griechischen Dämon der Angst, ist eine zorngeladene Widerstandsbewegung und erzählt von weiblicher Solidarität, Zusammenhalt und Mut. 

 

Getanzt wird am Donnerstag, 16. Mai, um  20 Uhr.

 

Chombotrope

Dieses energetisch durchwobene Fashion-Concert setzt ein Stoppschild vor den westlichen Kultur-Kannibalismus. Und spielt umso lustvoller Entwürfe zukünftiger schwarzer Identitäten durch. Als Mix aus Spoken-Word-Performance, Soul und Voguing. Dieser Tanz entstand in den 80ern in der schwulen Subkultur Harlems, lange  bevor die weißen Popsternchen ihn entdeckten. Die Gruppe The Jitta Collective – in der sich unter anderem Choreographin Stephanie Thiersch mit ihrem kenianischen Kollegen Kefa Oiro zusammengetan hat – zieht eine überbordende Sampling-Show auf. Und Mode wie von einem anderen Planeten.

Zu sehen am Samstag, 18. Mai, um 20 Uhr .

Alle Karten an der Abendkasse 16,-€/ ermäßigt für 10,-€

Wer mehr zum Festival tanz nrw 19 wissen möchte, findet alle Informationen auf der Homepage www.tanz-nrw-aktuell.de

 
TanzTheater Münster

NICE TO MEET YOU?

Dieser Tanzabend von Tiago Manquinho hat am Donnerstag, 23. Mai, Premiere im Kleines Haus. Manquinho beschäftigt sich in NICE TO MEET YOU? mit den zu überwindenden Grenzen im Zwischenmenschlichen. Je fremder die Umgebung ist, in der man sich befindet, je fremder man sich selbst fühlt oder je fremder man den anderen wahrnimmt, desto schwerer fällt es, auf das jeweilige Gegenüber einzugehen.

Das kennt jeder; Tagtäglich sehen und begegnen wir Menschen, die wir nicht kennen. Sie sind uns fremd, die meisten bleiben es auch. Und doch entscheiden die ersten Augenblicke, welches Bild wir vom anderen haben: Wir finden ihn sympathisch oder eher unsympathisch, wir suchen größere Nähe oder Distanz, vielleicht haben wir sogar Angst vor dem, der uns unbekannt ist. Oder zieht uns das gerade an? Vorurteile spielen hier eine große Rolle, denn wir schätzen andere zunächst nach unserem eigenen Erfahrungshorizont ein. Kontaktaufnahmen laufen nach kulturell vorbestimmten Ritualen ab. Doch wer wagt den ersten Schritt? Häufig fällt es schwer, auf jemand anderen zuzugehen aus Furcht vor dem Ungewissen und Unvorhersehbaren.

Die Öffentliche Probe findet am Samstag, 11.Mai, ab 11 Uhr im Kleinen Haus statt, Tickets dafür kosten 3.- Euro

Weitere Vorstellungstermine: 29. Mai, 5. ,7. , 14., 21., 23.und 29. Juni sowie am 10. und 13. Juli.

 

TANZ IN DER WEIMARER REPUBLIK

Die Veranstaltungsreihe Gelehrte im Theater befasst sich in dieser Spielzeit mit Weimar – Republik der Moderne. Am Montag, 13. Mai, ist um 20 Uhr Prof. Dr. Gabriele Brandstetter vom Institut für Theaterwissenschaft, Freie Universität zu Berlin zu Gast im Theatertreff. Sie hält einen Vortrag über den TANZ IN DER WEIMARER REPUBLIK: SCHRILLE BEWEGUNG – COOLE GESTEN. Tickets 10.- Euro

 EINE WINTERREISE

Wieder zu sehen ist am Mittwoch, 8. Mai um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 12. Mai, um 18 Uhr im Großen Haus "Eine Winterreise", der Tanzabend von Hans Henning Paar zu Musik von Hans Zender, die komponierte Interpretation von Schuberts Winterreise mit dem Sinfonieorchester Münster.

Eine Einführung erfolgt jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn, im Anschluss an die Vorstellung gibt es ein Publikumsgespräch mit dem Choreografen

Tickets und weitere Informationen finden sich unter www.theater-muenster.com

 

 

Tanz in Land und Bund

Tanz im Sozialen/Tanzpädagogik (B.A.) an der HKS Ottersberg

Der Dachverband Tanz Deutschland informiert darüber, dass an der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg Studierende im Studiengang Tanz und Theater im Sozialen.Tanzpädagogik/Theaterpädagogik seit 2018 mit dem Bachelor of Arts in Tanzpädagogik abschließen können. Neben tänzerischer und choreografischer Kompetenz steht die Entwicklung von Selbstverantwortlichkeit, Selbstbewusstsein und Interesse am Anderen im Fokus der kleinen und praxisnahen Kurse. Die HKS Ottersberg ist unweit von Bremen gelegen und arbeitet mit renommierten Kulturhäusern aus der Region und internationalen Tänzer*innen zusammen. Mehr Informationen unter www.hks-ottersberg.de/tanz-theater-im-sozialen
Die Bewerbungsfrist zum Wintersemester 2019/20 endet am 31. Mai!

 

LAG Tanz NRW mit Workshop: „Kulturelle Bildung? Wer soll das bezahlen?“

In Schulen, in Einrichtungen der Jugend- und Kulturarbeit wie auch bei Kooperationsprojekten spielen kulturelle Angebote eine große Rolle. Doch wie können Kunst- und Kulturprojekte mit Kindern und Jugendlichen finanziert werden? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, veranstalten wir in Zusammenarbeit mit der Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW“ den Workshop „Kulturelle Bildung? Wer soll das bezahlen?“

Der vierstündige Workshop am 14. Juni ab 13 Uhr in Dortmund gibt einen Überblick über die Vielfalt der Finanzierungsmöglichkeiten und geht auf die Grundlagen der Antragstellung für Fördermittel ein. Theoretische Inputs wechseln sich mit praktischen Übungen – beispielsweise der Arbeit an Antragsformularen – ab. Dabei können auch eigene Projektideen einfließen und bearbeitet werden.

Näheres unter www.lag-tanz-nrw.de/2019/04/03/kulturelle-bildung-wer-soll-das-bezahlen/

 

Künstlerische Weiterbildung

Auf dieses Angebot macht Günther Rebel aufmerksam:

Zu eine Audition am 18. Mai von 10 bis 14 Uhr lädt die DIN A 13 Company ein, um das M.A.D.E. Programm - Mixed-Abled Dance Education - als professionelle künstlerische Weiterbildung im Bereich mixed-abled Tanz für Tanzstudent*innen und Tanzschaffende mit und ohne körperliche Besonderheiten kennen zu lernen.

Erstmalig in Deutschland schafft das M.A.D.E. Programm eine Plattform zur Vermittlung von mixed-abled Tanz auf professionellem Niveau. Das Projekt wurde durch die DIN A 13 tanzcompany entwickelt. Gemeinsam mit internationalen und renommierten Gastdozent*innen wird über den Zeitraum von drei Jahren vielschichtig und praxisorientiert ein fundiertes Wissen über unterschiedliche methodische und technische Ansätze des mixed-abled Tanz vermittelt.

Das gesamte M.A.D.E. Programm von August 2019 bis Juli 2022 umfasst insgesamt 9 Unterrichtsblöcke. Ein Unterrichtsblock beinhaltet :

• 10 ganztägige Unterrichtseinheiten, die inhaltlich, methodisch und praxisorientiert durch wechselnde international renommierte Tanzdozent*innen geleitet werden

Die Teilnehmer*innen erhalten am Ende der dreijährigen Weiterbildung ein M.A.D.E. Zertifikat.

Weitere Infos unter: www.din-a13.de

https://www.facebook.com/DINA13tanzcompany/

Bewerbung mit Motivationsschreiben bitte bis zum 15. Mai an:

DIN A 13 tanzcompany

Projektleitung : Anastasia Olfert

anastasia.olfert@din-a13.de

 

Wer diesen Newsletter nicht mehr zugeschickt bekommen möchte, sendet  bitte eine kurze Mail mit dem Betreff: Abmeldung an tanzwerk-muenster.de.  

Die Daten werden daraufhin umgehend aus unserem System gelöscht.

Mit herzlichen Grüßen, auch  im Namen des Vorstand,

Heike Hänscheid

Öffentlichkeitsarbeit TanzWerk Münster (info@tanzwerk-muenster.de)

 

PS: Denkt bitte rechtzeitig an die Übermittlung der  Termine für Juni 2019  an heike.haenscheid@web.de